Einstiegsseite Aktuell Kontakt Personen Proben



Frühlingskonzert
Serenade, 16.8.2001  
Archiv 17 
Archiv 16 
Archiv 15 
Archiv 14 
Archiv 13 
Archiv 12 
Archiv 11 
Archiv 10 
Archiv 09 
Archiv 08 
Archiv 07 
Archiv 06 
Archiv 05 
Archiv 04 
Archiv 03 
Archiv 02 
Archiv 00 
Nesma Abdel Aziz, Marimbaphon
Geboren in Kairo. Begann ihre musikalischen Studien mit 12 Jahren. Sie studierte bei verschiedenen Professoren, unter ihnen Zain El Ashkar, Adel Ibrahim (Ägypten), Vladimir Avanasief (Ukraine), Sylvie Gulda (Frankreich), Vladimir Döling (Deutschland), Peter Mitchel (USA). 1997 erwarb sie ihr Diplom mit Auszeichnung am Konservatorium in Kairo. 1999 erhielt sie das Konzertdiplom mit Auszeichnung.
Sie trat als Solistin mit dem Kairoer Opernorchester, mit dem Kairo Festival Orchestra, mit dem Akhnaton Kammerorchester, mit dem Al Hanagar Streichorchester und der Academy of Arts Symphony Orchestra auf. Sie gab Konzerte in Ägypten, Italien, Österreich, Libanon und Frankreich.
Von 1995 bis 1996 war sie Mitglied des Mediterranean Youth Orchestra.
1997 erhielt sie ein Stipendium bei Vladimir Döling in Deutschland.
1998 vertrat sie Ägypten in Palermo am Festival.
1999 gab sie ein Konzert vor Präsident Mubarak während des Revolutionsfestes, dieser gewährte ihr ein Studium in den USA. Bei Prof. Peter Mitchel in Los Angeles an der Ucla-Universität vertiefte sie ihre Studien. Zum 75-jährigen Jubiläum des Kairoer Opernhauses spielte sie das Konzert für Percussion und Orchester von Hummel. Darauf folgte eine Einladung ans Richard Strauss Konservatorium in München in die Meisterklasse von Prof. Adel Shalaby.
Zur Zeit unterrichtet sie am Kairoer Konservatorium und ist Solo-Perkussionistin an der Oper von Kairo.



Alexandre Luigini
Ballet Egyptien
Khaled Shokry
Two Dances (1982)
Rageh Daoud
Wandering for Marimba, Clarinet and Strings
Klarinette: Andreas Ramseier
Camille Saint-Saëns
Introduction et Rondo Capriccioso op. 28
W.A. Mozart
Thamos, König von Aegypten KV 345
Enrique Granados
Marcha Oriental
Serenade Frühlingskonzert, 19.3.01  
Petra Pospisilova, Klavier
Petra Pospìsilovà zeigte bereits in ihrer frühesten Kindheit starkes Interesse für das Klavierspiel. Zwischen 1982 und 1986 gewann sie viermal den internationalen Wettbewerb „Virtuosi per musica di pianoforte“. Zudem wurde ihr als jüngster Siegerin der Preis des Tschechischen Rundfunks verliehen.

Im Jahr 1990 begann sie ihr Klavierstudium am Brünner Konservatorium bei Prof. Milan Bialas. Während ihres Studiums wurde sie Preisträgerin sowohl des Wettbewerbs der tschechischen Musikhochschulen, des Frédéric Chopin-Wettbewerbs als auch des Preises der Janàcek-Stiftung. 1996 schloss sie ihr Studium am Konservatorium mit dem Preis als beste Pianistin ab. Zur Zeit studiert sie an der Janàcek Musik Akademie in der Klasse von Jirì Skovajsa in Brünn und in der Solistenklasse von Bruno Canino an der Hochschule in Bern.. Parallel dazu nahm sie an Meisterkursen von Eugen Indjic, Rudolf Buchbinder, James Tacco, Andras Schiff und an der Weimarer Klavierwoche teil.

Petra Pospìsilovà gab bereits Konzerte in Tschechien, der Slowakei, Frankreich, Deutschland, Österreich, Kuba und der Schweiz. Neben ihrem Konzertrepertoire widmet sie sich auch intensiv der Kammermusik.

Arthur Honegger

J. S. Bach

Franz Schubert
Pastorale d'été, Poême Symphonique

Klavierkonzert d-moll, BWV 1052

Sinfonie Nr.5 B-Dur, D.485


Top
Serenade
Frühlingskonzert
Orchesterverein Burgdorf